Kurswesen des Schweizerischen Verbandes der Trockensteinmaurer

Kursklassierung des SVTSM  

1. Workshops: Ziel: Soll Interesse für das Trockenmauern wecken. Dauer: 1 bis 1,5 Tage (Wochenenden) Inhalt: Praktische Arbeit an einem Bauobjekt, Austausch übers Handwerk Kursbestätigung: Keine Anforderungsprofil: Keine  

2. Schnupperkurse: Ziel: Praktische Arbeit. Erfahrung für Teilnehmer: was ist Trockenmauern. Dauer: 2 bis 3 Tage Inhalt: Praktische Arbeit an einem Bauobjekt, Austausch übers Handwerk Kursbestätigung: Kursbestätigung Anforderungsprofil: Keine  

3. Grundkurse: Ziel: Praktische Arbeit. Kennen lernen und verstehen der Grundprinzipien des Trockenmauerbaus. Dauer: min. 5 Tage Inhalt: Praktische Arbeit an einem Bauobjekt, Vermittlung der Arbeitssicherheit, theoretische Grundlagen des Handwerkes, Werkzeuge und Steinbearbeitung. Kursbestätigung: Kursbestätigung Anforderungsprofil: Interesse sich mit dem Handwerk intensiver auseinander zu setzten. Physische Belastbarkeit.  

4. Aufbaukurse: Ziel: Weiterentwicklung des Trockenmauer-Grundwissens in Praxis und Theorie. Dauer: ab 5 Tage Inhalt: Praktische Arbeit an einem Bauobjekt mit erhöhten Anforderungen. Mögliche Schwerpunktthemen: Aufbau Steinbearbeitung, Ökologie, Gesteinskunde / Geologie, Arbeitssicherheit etc. Kursbestätigung: Kursbestätigung Anforderungsprofil: Grundkurs, oder praktische Erfahrungen TM-Bau vorhanden, nachweisbare Kenntnis des Grundwissens über den Bau von Trockenmauern. Physische Belastbarkeit.  

Modulare Kurse: Modulare Ausbildung Trockensteinmauerbau Ziel der modularen Ausbildung Trockensteinmauerbau ist es das Handwerk des Trockensteinmauerns in den  grundlegenden Tätigkeitsfeldern zu vermitteln. Am Ende der Ausbildung sollen die  Teilnehmer in der Lage sein, Trockensteinmauern selber zu bauen, einfache  Trockenmauerbaustellen zu führen und bei der Planung unterstützend mitzuwirken. Die  modulare Ausbildung ist vom Schweizerischen Verband der Trockensteinmaurer (SVTSM)  entwickelt worden und wird von der Association romande des métiers du patrimoine Bâti  (ARoMPB) begleitet, sowie vom Interreg-Projekt “Transmission des savoir-faire  traditionnels du bâti”  finanziell unterstützt. Das Anmeldeverfahren sowie die  Kursinfrastruktur erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Centre professionnel du Littoral neuchâtelois (CPLN). Das Modulraster gibt einen Überblick über die gesamte modulare  Gliederung der Ausbildung und der Bedingungen bis zur Prüfung. Die untenstehenden ausgeschriebenen Module sind diejenigen der Stufe 1 vom Herbst-Winter 2015/Frühjahr  2016. Die weiterführenden Module der Stufe 2 sind für den Winter/Frühling 2017 geplant. Im  Weiteren  sind  der  Schweizerische  Verband  der  Trockensteinmaurer  und  dessen  Partner, gemeinsam  mit  anderen Berufsverbänden  und  in  Zusammenarbeit  mit  dem  Eidgenössischen  Hochschulinstitut  für  Berufsbildung  (EHB), in  der Abklärungsphase über die Entwicklung eines Eidgenössischen Diploms tätig.

Verbandsmitglieder erhalten 10% Ermässigung auf die Kurspreise.

Kursflyer / Dépliants cours